Die Wilhelm Fenners Baugesellschaft mbH

Bereits vor über 80 Jahren begann die Erfolgsgeschichte der Wilhelm Fenners Baugesellschaft mbH. Im Jahre 1936 legte Wilhelm Fenners Senior mit der Gründung der Wilhelm Fenners Baugesellschaft mbH den Grundstein für das, über Jahrzehnte gewachsene und erfolgreiche Unternehmen. In den Jahren von 1972 bis 1993 leitete sein Sohn Dipl.-Ing. Wilhelm Fenners Junior die Bauunternehmung. Dieser übergab die Gesellschaftsanteile an Dipl.-Ing. Ulrich Döpper, der seit dem Jahr 2011 Dipl.-Ing. Michael Hohenlohe in der Geschäftsführung angestellt hat.

Im Jahre 2003 erhält das Unternehmen die Gütezeichen AK1 und VO. Diese Gütesiegel sind die höchsten in Deutschland erreichbaren Qualifikationen für den Bereich des Baus von Abwasserleitungen und bergmännischer Vortrieb. Im gleichen Jahr erfolgte ebenfalls die Zertifizierung des Gebrauchsmusters "Einrichtung zur Spannungs- und Rissüberwachung an Bauteilen aus Stahl- und Spannbeton". Auch die Patentanmeldung zum Stadtverbau erfolgte im Jahre 2003. Fenners entwickelt sich stetig weiter und bekam im Jahre 2015 die Gütezeichen „S42.3“ und „S42.4“ des Güteschutz Kanalbau verliehen. Diese Zertifizierung qualifiziert uns für die Sanierung von Bauwerken und begehbaren Kanälen in den Bereichen Injektion und Fugensanierung.

Mit der Verlegung des Firmensitz der Wilhelm Fenners Baugesellschaft mbH nach Neukirchen-Vluyn im Jahre 1997 erhält das Unternehmen einen neuen Stammsitz. Heute beschäftigt die Firma Wilhelm Fenners mehr als 100 Mitarbeiter und sorgt mit der Ausbildung junger Fachkräfte für Kontinuität und Weiterentwicklung des Unternehmens.

Die Kernkompetenz der Wilhelm Fenners Baugesellschaft liegt im Tiefbau. Haupttätigkeitsfelder sind der Kanalbau und der Spezialtiefbau. Aber auch der Stollenbau und der Leitungstiefbau gehören zu unseren Leistungsbereichen. Darüber hinaus führen wir Arbeiten im Bereich Infrastruktur und Wasserbau durch.

Zu unserem regionalen und nationalen Kundenstamm zählen Kommunen, Gemeinden, Städte, Versorgungs­unternehmen, Flughäfen, Industrie­unternehmen und Privatkunden.